Rudolf II (1576 - 1612)



Der Sohn von Maximilian II. wurde am spanischen Hof erzogen, residierte aber ab 1583 ausschließlich in Prag, wohin er auch die Reichsverwaltung verlegte. Sein Hauptinteresse lag in der Wissenschaft, der Kunst und der Magie. 1576 wurde er zum römisch deutschen Kaiser gewählt, doch war er der Politik nicht sehr angetan und deshalb nicht sehr aktiv. Dies führte zum sogenannten „Bruderzwist“ und er musste Österreich, Böhmen, Ungarn und Mähren an seine Brüder abgeben.
Aufgrund seines großen Kunstverständnis, konnte er eine bedeutende Sammlung aufbauen und lies eine habsburgische Hauskrone herstellen, die ab 1804 die Reichskrone der Kaisertum Österreich werden sollte.



FULGET CAESARIS ASTRUM
Es leuchtet des Kaisers Gestirn



zurück
Aktuelles

Eine Auflistung der Steuerbefreiten Goldmünzen finden Sie unter Informationen

Aktuelles

Informieren Sie sich über die österreichische Münzgeschichte unter Galerie

Aktuelles

Informieren Sie sich über Prägequalitäten und Erhaltungsgrade unter Informationen